Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen.
Fire & Rescue.
Hochgeländegängiger Unimog

Fire & Rescue.

Hart im Nehmen.

Waldbrandeinsätze am Mittelmeer, Hochwasser-Alarm an Donau und Elbe, heftige Orkane und Herbststürme in ganz Europa, dazu Hagel oder Erdbeben: Die Zahl der Naturkatastrophen nimmt weltweit zu – und mit ihnen die Groß- und Spezialeinsätze der Feuerwehren und Katastrophenschutz-Organisationen. Das bedeutet, dass die Einsatzkräfte vor immer größeren Herausforderungen stehen – und damit auch die Einsatzfahrzeuge. Kein anderer bietet unter härtesten Bedingungen ein vergleichbares Leistungspotenzial wie der Unimog: als Transportfahrzeug für Mannschaft, Material, Werkzeug und Gerät. Und vor Ort als Lösch-, Räum- oder Bergefahrzeug.

Der Unimog erfüllt das zum Beispiel durch den gekröpften und geschweißten Fahrzeugrahmen, Schubrohrtechnik für eine extreme diagonale Verwindung von bis zu 600 mm, große Böschungs- und Rampenwinkel, Portalachsen, Allradantrieb und Differenzialsperren sowie hohe Traktion und Steigfähigkeit.

Eine Besonderheit ist die Selbstschutzanlage. Sie benetzt Reifen und Windschutzscheibe, wenn die Flammen dem Fahrzeug zu nahe kommen. Das bereits ab Werk erhältliche Hitzeschutzpaket beinhaltet beispielsweise die Ummantelung wichtiger Leitungen, um sie gegen Hitze und Beschädigungen zu schützen.

Mit seinen einsatztaktischen Vorbereitungen – zum Beispiel der runden Dachluke zur Brandbekämpfung direkt aus dem Fahrerhaus – unterstützt der Unimog Einsatzkräfte wirkungsvoll. Und die optionale Doppelkabine schafft Platz für bis zu 7 Feuerwehrleute.

Der Motor- oder Getriebenebenabtrieb macht aus dem Unimog das perfekte Fahrzeug zur schnellen Waldbrandbekämpfung. Das Getriebe mit Geländegruppe sorgt dafür, dass das Fahrzeug auch in schwierigem Terrain oder für „pump & roll“ mit extrem niedrigen Fahrgeschwindigkeiten betrieben werden kann. Die Antriebstechnik ist so angeordnet, dass Wassertiefen bis 80 cm (auf Wunsch 120 cm) durchfahren werden können. Weitere Highlights sind die Reifendruck-Regelanlage Tirecontrol plus mit den Modi „Straße“, „Sand“ und „Schlechtweg“ und das leistungsfähige Getriebe mit der Wendeschaltung Electronic Quick Reverse, der Geländeuntersetzung und der elektronisch automatisierten Schaltung EAS.